Justizfachwirt/in (m/w/d)

Stellenbeschreibung

Du möchtest einen verantwortungsvollen und vielfältigen Beruf erlernen?
Du hast Spaß am Umgang mit Menschen?
Du möchtest bereits während deiner Ausbildung finanziell unabhängig sein?
Du bist auf der Suche nach einem krisensicheren und familienfreundlichen Arbeitsplatz?
Dann bewirb dich für ein Ausbildung zum/zur Justizfachwirt/-in!

Als Justizfachwirtin und Justizfachwirt bist du als Beamtin der Laufbahngruppe 1, 2. Einstiegsamt (Fachrichtung Justiz) bei Gerichten und Staatsanwaltschaften tätig. Du nimmst hier büroorganisatorische, verwaltende und rechtsanwendende Aufgaben wahr und bist überwiegend als Serviceeinheit in vielen verschiedenen Fachgebieten tätig. Du bist darüber hinaus auch Ansprechpartner/-in für ratsuchende Bürgerinnen und Bürger und berücksichtigst deren besondere Situation und Interessen.

Zu deinen Aufgaben gehört u. a.:
•Aktenverwaltung
•Anordnung von Zustellungen und Ladungen
•Fertigung von Schriftstücken
•Aufnahme von Anträgen, Rechtsmitteln, Rechtsbehelfen und Erklärungen
•Verwaltung der gerichtlichen Zahlstelle und
•Protokollführung bei Gerichtsverhandlungen.

Dein Zuständigkeitsbereich als Justizfachwirtin und Justizfachwirt in der Serviceeinheit umfasst daneben auch Tätigkeiten, die weitreichende eigene Entscheidungen und eine selbstständige Sachbearbeitung erfordern - z. B.:
•Erteilung von vollstreckbaren Ausfertigungen von Urteilen und gerichtlichen Vergleichen
•Berechnung und Festsetzung der Entschädigung für Zeugen und Sachverständige
•Festsetzung der Vergütung aus der Staatskasse
•Berechnung von Reisekosten sowie
•Berechnung und Einziehung von Gerichtskosten.

Diese Aufzählung der Aufgaben ist nicht vollständig. Sie macht aber deutlich, dass du als Justizfachwirtin bzw. Justizfachwirt eine wichtige Kontaktstelle zwischen Bürger und Justiz darstellst. Von deinem Geschick hängt es in vielen Fällen ab, ob die Justiz ihre Aufgaben erfüllen kann und die Bevölkerung, wenn sie mit der Justiz zu tun hat, in ihren berechtigten Erwartungen nicht enttäuscht wird. Der Beruf erfordert deshalb neben vielseitigen Fachkenntnissen auch Kooperations- und Kommunikationsbereitschaft, Sorgfalt und – wegen des steten Umgangs mit dem Publikum – ein gutes Einfühlungsvermögen.

Die Bewerbung erfolgt zentral beim Oberlandesgericht Celle.
Von dort erfolgt dann eine Verteilung auf die Ausbildungsgerichte (z.B. Amtsgericht Hannover und Amtsgericht Neustadt a. Rbge.).
Typ
Ausbildung
Branche
Wirtschaft und Verwaltung
Beginn
01.09.2022
Dauer
2,5 Jahre

Schulabschluss

  • Realschulabschluss
  • Erweiterter Realschulabschluss
  • Fachhochschulreife
  • Fachgebundene Hochschulreife (Fachabitur)
  • Allgemeine Hochschulreife
  • Studium

Interessen

  • Wirtschaft & Recht
  • Deutsch

Arbeitsplatz

  • Bildschirmarbeit
  • Kundenkontakt

Oberlandesgericht Celle

Ausbildungsstandort:
Volgersweg 1
30175 Hannover

Ansprechperson:
Sandra Mörig

Email:
OLGCE-Bewerbungen@justiz.niedersachsen.de

Telefon:
05141/206-570

Webseite:
www.oberlandesgericht-celle.niedersachsen.de